Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB für Weinverkauf

Der Käufer bestätigt mit der Bestellung über 18 Jahre alt zu sein.

Das Angebot ist freibleibend und unverbindlich. Mit dem Erscheinen
dieser Liste verlieren alle früheren Listen ihre Gülti gkeit.
Die gesetzlichen Widerrufsrechte für Verbraucher werden durch diese
AGB nicht berührt. Verbraucher sind daher berechti gt, ihre auf den
Abschluss eines Vertrages gerichteten Willenserklärung, die außerhalb
von Geschäft sräumen oder unter ausschließlicher Verwendung von
Fernkommunikati onsmitt eln abgegeben werden, nach Maßgabe des §
312g BGB innerhalb einer Frist von 14 Tagen zu widerrufen. Die Frist
beginnt mit der Übergabe der Ware (§ 356 BGB) .
Falls bestellte Sorten vergriff en sind, behalten wir uns vor, gleichwerti
ge Weine entsprechender Preislage und Geschmacksrichtung zu liefern,
wenn der Käufer dem nicht widersprochen hat.
Der Preis versteht sich inklusive Standardverpackung und der gesetzlichen
Mehrwertsteuer. Kosten für Sonder- oder Geschenkverpackungen
werden addiert.
Die Zahlung ist sofort fällig. Auch ohne Mahnung tritt nach Ablauf von
30 Tagen Schuldnerverzug ein (§286 Abs. 3 BGB). Im Verzug ist die
Schuld mit einem Zins von 5% über dem Basiszinssatz (§247 BGB) zu
verzinsen. Ist der Käufer kein Verbraucher i.S.d. §13 BGB, beträgt der
Zinssatz 8 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz (§ 288 BGB).
Bis zur vollständigen Bezahlung der Ware bleiben diese sowie die Verpackung
Eigentum des Verkäufers. Wird die Ware weiterveräußert,
gehen die gegenüber den Dritt en entstandenen Forderungen in Höhe
des Rechnungsbetrages auf den Verkäufer über, ohne dass es einer besonderen
Vereinbarung bedarf.
Erfüllungort ist Prichsenstadt.
Sofern der Käufer kein Verbraucher i.S.d. §13 BGB ist, erfolgt der Versand
auf Rechnung und Gefahr des Bestellers. Für Verbraucher gelten
insoweit die gesetzlichen Besti mmungen. Mängelrügen sind unmittelbar
nach Erhalt der Ware bzw. nach Entdeckung des Mangels bei
uns, Beanstandungen wegen Beschädigung der Ware beim jeweiligen
Spediteur zu erheben.
Es kann vorkommen, dass der Wein Kristalle von Weinstein absetzt.
Das ist ein natürlicher Vorgang der die Güte des Weins nicht beeinträchti
gt. Einen Mangel stellt das nicht dar.
Gerichtsstand ist Kitzingen. Für Verbraucher gelten insoweit die gesetzlichen
Besti mmungen.